[Prev][Next][Index]

Sat-News Nr. 291/97, vom 21.10.97, Bericht Mediamaster




                                                                           
                         Berlin, den 21.10..97

Sat-News Nr. 291/97, vom 21.10.97 (Autor: Norbert Schlammer):

Heute keine Sat-News im üblichen Sinne, sondern etwas Anderes.
Um die Schönheiten die vom Himmel in unser TV-Gerät fallen, sicht-bzw.
hörbar zu 
machen benötigt Jeder Zuschauer ein größeres oder kleines Equipment.
An dieser Stelle nun will ich mich nicht mit der Außeneinheit beschäftigen,
auch 
nicht mit dem TV-Gerät, Videorecorder, etc., die im trauten Heim steht
sondern ganz 
schlicht und einfach mit einem Digitalempfänger aus dem Hause Nokia.
Vor einigen Monaten bekam ich ja bekanntlich die telefonische "Abmahnung",
daß 
ich wegen Geschäftsschädigenden Verhaltens vor ein Gericht zitiert werde,
wenn ich 
nicht umgehend schriftlich das, was ich über den Mediamaster geschrieben
hatte, 
dementiere.
Da ich nun heute die Gelegenheit hatte kurzzeitig solch ein Gerätchen
praktisch zu 
testen, erlaube ich mir an dieser Stelle einige Bemerkungen zu dem Produkt.
Die ich 
jederzeit Jedem der mir dabei unlautere Absichten unterstellen will,
beweisen kann.
Rein äußerlich ähnelt der Mediamaster fast gänzlich der d-box, die in
Deutschen 
Landen ja bekannt ist. Neben dem "Innenleben" ist das, was der Empfänger
kann 
sehr stark von der Software abhängig. Das von mir getestete Gerät hatte die

Software B.W.3.3.
Die Tastenbelegung der FB wurde etwas geändert. So ist z.B. die Hilfe-Taste
der d-
box, hier die Videotexttaste, denn der Mediamaster kann Videotext
empfangen, 
wenn welcher ausgestrahlt wird. Wobei ich nochmals feststellte, daß das
Digital-
Bouqet von ARD und ZDF, genauso wie die VIA-Digital-Kanäle auf dem
Hispasat, 
keinen Videotext enthalten. Das hatte ich ja bereits mit der Mediabox 
herausbekommen. Ich erwähne dies an der Stelle, weil in einigen klugen 
Mediennews nach zu lesen ist, daß ARD und ZDF Videotext Digital
ausstrahlen. Das 
trifft nur bei ARD und ZDF nur auf Transponder 88 zu, nicht auf das
Digitalbouquet.
Damit keine Irrtümer entstehen, auch der Mediamaster kann nur das Signal 
verarbeiten, das ihm per Kabel zugeführt wird, denn ist das Signal zu
schwach ist 
damit genauso wenig zu sehen, wie mit der d-box. Denn gleich vorweg, trotz
einiger 
"optischer Dinge", die beim Mediamaster besser gelöst sind, die D-box mit
der 
Software 3.0 von BetaResearch kann, so ergab mein heutiger Test, einige 
Programme mehr sichtbar machen, als der Mediamaster!
Sind bereits einige Programme im Mediamaster gespeichert so kann sofort
nach 
dem Einschalten das TV-Programm, das auf Programmplatz 1 ist, empfangen 
werden. Ein Eröffnungsmenü wie bei der d-box nach jedem neuen Einschalten,
gibt 
es hier nicht.
Wer sich an die großen Buchstaben und die Kanalliste die den halben
Bildschirm 
einnimmt, bei der d-box gewöhnt hat, der muß beim Mediamaster "umdenken".
Denn 
hier ist alles viel Kleiner gehalten und so ist der Sendername nur noch
unten links 
unscheinbar in grau, so daß schon gute Augen und ein abgedunkelter Raum 
notwendig sind, um das zu erkennen. Dafür sind jedoch die Senderinfos, am
unteren 
Bildschirmrand, bei TV grün/blauer Untergrund mit weißer Schrift bei Radio
blauer 
Untergrund mit weißer Schrift, gut lesbar. Beim TV-Bild ist diese
Einblendung hier 
besser gelöst als bei der d-box, da sie nicht 1/4 des unteren Bildes
verdeckt!
Wird die Infotaste 2x gedrückt, so erscheinen neben dem Programmtitel, 
Sendernamen, Programmnummer und Sendedauer des Beitrages, noch weitere 
Programminformationen, falls diese verfügbar sind.
Einmal betätigen der Mark-Taste (beziehe mich hier auf die d-box FB), und
links wird 
das Hauptmenüfenster eingeblendet. Es enthält die Rubriken TV Programm,
Musik 
Führer, TV Kanäle, Musik Kanäle, CD, Kindersicherung, Nachricht und
Installation. 
In die einzelnen Zeilen bewegt man sich mit den Blättertasten Oben, bzw.
Unten. Im 
inaktiven Fenster ist die Hintergrundfarbe Blau, Schrift grün/blau. In der
aktiven 
Zeilen ist die Hintergrundfarbe grün/blau, Schrift weiß.
Aktiviert wird die jeweilige Zeile mit ok. Wird beim TV-Programm einmal die
ok-Taste 
drückt, ist man im Toni, dem EPG, vorausgesetzt, es ist ein TV-Programm,
bei dem 
Toni funktioniert, z.B. beim VIA-Digitalpaket auf dem Hispasat. Nochmals ok
und 
man kann Toni wieder verlassen. 2x ok und man hat die Einblendung der Namen

von 10 TV-Programmen in denen man nun Blättern kann. Das Fenster
ausblenden, 
damit der volle TV-Bildschirm wieder zu sehen ist, gelingt mit 1x ok
drücken.
Musik Führer müßte eigentlich Radio heißen, denn damit kann man ohne die 
Radiotaste zu drücken, vom TV-Modus in Audio wechseln. Das Ganze
funktioniert 
hier ähnlich wie beim TV-Modus, einmal ok, ist man in Toni, 2x ok ist die
Auflistung 
von 10 Radios, bzw. Audioprogrammen, etc. Den Softwarentwicklern muß man 
bescheinigen, daß das Radiomenü ansprechender ist, als bei der d-box, auch
von 
der optischen Farbgebung her.
TV Kanäle und 1x ok und es öffnet sich ein Fenster mit den Namen von 10 TV-
Kanälen in denen man Blättern kann.
Bei Musik Kanälen, geschieht Gleiches mit den Audiokanälen.
CD und Kindersicherung brauche ich sicher nicht zu erläutern. Nachricht ist
nicht 
aktiv, wäre, falls eine Telefonverbindung mit einem Pay-TV Programm
hergestellt 
wird.
Wichtig ist für den Sat-DXer der Punkt Installation. Mit ok, gelangt man in
ein neue 
Fenster, mit den Menüleisten Antenneneinstellung, Kanalsuchlauf, Eingabe TV

Kanäle, Eingabe Musikkanäle, Spracheneinstellung, Systemeinstellungen,
Telefon 
Modem Steuerung und Automatische Installation.
Verlassen kann man das Fenster wenn 1x die Mark-Taste gedrückt wird.
Aktiviert 
wird das jeweilige Untermenü mit 2x ok.
Bei Antenneneinstellung sind:
1. 0/12 V Schaltspannung für den Anschluß von 2 Antennen auf
unterschiedlichen 
Satelliten, Einstellung geschieht über die Blättertaste links, bzw. rechts.
2. Transponderfrequenz. Hier muß die Empfangsfrequenz, 5-stellig in MHz, 
eingegeben werden.
3. Polarisation. Umschaltbar Horizontal, bzw. Vertikal, mit den
Blättertasten.
4. Symbolrate, muß mit den Zahlentasten 5-stellig eingegeben werden. Bei 4-
stelligen Zahlen muß zuerst eine 0 eingegeben werden (ist bei der d-box
nicht 
erforderlich).
5. FEC kann mit den Blättertasten angewählt werden.
6. LNB. Hier muß mit den Blättertasten die LOF eingestellt werden. Sind
fest 
vorgegeben Universal (9750/10600), 9.75/10.75, 9750, 10000, 10050, 10750, 
11200, 11475 und 5150. Bei der d-box ist die LOF zwischen 5000 und 12000 in
5-
MHz-Schritten per Blättertasten einstellbar.
Unter diesen Feldern ist eine jeweilige Erläuterung wozu diese Eingaben
notwendig 
sind.
Darunter ist eine Anzeige der Signalfeldstärke per rotem Balken. Bei der
d-box sind 
es Karos in 3 Farben. Diese Anzeige ist auf alle Fälle genauer als die der
d-box, 
denn die zeigt ja nur bei einigen vorgegebenen Transpondern überhaupt etwas
an 
und meistens ist darauf kein Verlaß, da sie Astratransponder auch noch bei
13 
anzeigt! Hatte dies bei schielenden LNB`s getestet, Resultat "verheerend".
Ohne ein 
analoges Signal bzw. Anzeigeinstrument kann man mit dieser Anzeige der
d-box 
keinen Satelliten einstellen!
Weshalb erwähne ich ausgerechnet dieses Fenster so ausführlich?
Nun, während die d-box, bis auf wenige Ausnahmen, z.B. auf 13E, bei
Eingabe der 
"richtigen", Frequenz, fast alle Pakete "mit findet", hat der Mediamaster
gewisse 
"Gedächtnislücken", d.h. bei ihm muß man fast jeden Anbieter extra
eingeben. 
Wobei er allerdings beim Astra relativ wenig "übersieht". Apropos Anbieter,
da hat 
natürlich die d-box die Nase vorn, denn die zeigt der Mediamaster gar nicht
an!
Sind die Daten in dem genannten Fenster alle richtig eingegeben wird ok
gedrückt 
und...Nein, der Suchlauf beginnt noch nicht. Jetzt kommt ein neues Fenster,
in dem 
die zuletzt gefundenen TV-und Radiokanäle aufgelistet sind. Nun darf man 
nochmals ok drücken und jetzt wird wirklich gesucht. Wird was gefunden so
kann 
man sehen, daß die Namen in die Liste rechts mit TV und links mit Radio, 
aufgenommen werden. Tja, ideal wäre ja, wenn man in den Feldern auch noch 
sehen könnte auf welchem Transponder, aber das ist nicht, auch "wandern"
ist dort 
nicht möglich. Mit ok gelangt man dann in das normale TV-Menü zurück.
Natürlich konnte ich in wenigen Stunden den Empfängern nicht ausführlich
testen, 
Morgen geht das Gerät ja wieder zurück. Aber ich konnte zumindest einen
groben 
Überblick bekommen und feststellen, daß "DAS DXer Gerät", dieser Mascom 
zumindest auch nicht ist. Zumal auch er auf Astra Transponder 96 und 100
auch 
nicht selbsttätig findet und dort bei Transponder 100 NO TS angibt, was
sich die d-
box mit der neuen Software inzwischen fast "gänzlich" abgewöhnt hat. Kommt
dort 
mal No TS, wird der Transponder nochmals eingeladen und schon ist er auch
zu 
sehen, wenn nicht gerade veschlüsselt wird! Mit dem Mediamaster sind ja
auch TNT, 
Cartoon etc. auf 11.836,50 MHz, h, nicht zu sehen, was mit der d-box keine
Problem 
ist! Auch auf 16E brachte mir der Mediamaster bei Einzelträgern wie
SIC-Portugal, 
oder Eylik-TV, schlicht NO TS, während mit der d-box der Empfang dieser
Kanäle 
problemlos über den manuellen Suchlauf möglich ist.
Die Manüführung des getesteten Mediamaster ist in Holländisch, Englisch,
Deutsch, 
Italienisch, Französisch und Spanisch. Sie wird vor dem ersten Suchlauf auf
der 
Seite 2 per Blättertasten Auf und Ab, eingegeben.
Auf der Seite 3 wird kann dann unter "Deutchland", (kein Tipfehler, steht
dort 
tätsächlich so), die Landesuhrzeit für die Displayanzeige vorgegeben
werden. 
Abspeicherung mit Ok.
Auf der nächsten Seite ist Antenneneinstellung, wo bei der Erstinstallation
bei 
Satellit, Asiasat oder PAS-4, eingestellt werden kann. Darunter ist die
Transponder 
fest vorgegeben, bei Asiasat veränderbar, bei PAS-4, mit 12517 fest
vorgegeben.
In der nächsten Zeile unter LNB sind ebenfalls nur 2 vorgegebene Varianten 
möglich, nämlich 9.750/10.750, oder Universal.
Darunter ist die bereits erwähnte Pegelanzeige zu sehen. Fortsetzen ist lt.

Menüangabe mit ok, da gelang mir bisher dann anschließend mit dem 
automatischen Suchlauf kein Empfang, obwohl bei Einstellung von PAS-4 ein
Pegel 
vorhanden war. Verlassen mit Exit, das entspricht der Opt-Taste. Da gelangt
man 
dann in das bereits beschriebene Antenneneinstellungsmenü. Darüber war in 
meinem Fall dann auch der Empfang und das Einladen von Paketen und 
Einzelträgern möglich.
Unter Kanalsuchlauf ist der automatische Suchlauf zu verstehen, der mir
leider 
keinen Erfolg brachte.
Unter Eingabe TV Kanäle, bzw. Eingabe Musik Kanäle, ist das Sortieren und 
Löschen einzelner Kanäle möglich.
Zu den anderen Untermenüpunkten erübrigt sich sicher jeder Kommentart.
Auch das rote Menü gibt es beim Mediamaster. Kam mit RADIO 99 RADIO MARK, 
dort hinein. Stellte dabei fest, daß dort alle Punkte im Main-Menü
vorhanden sind, 
auch die, die bei der d-box entfernt wurden. D.h. es kann dort auch der Ton
getrennt 
werden, was ja bei der d-box nicht geht.
Auch ist das QPSK-Menü verfügbar, mit dem Symbolrate und FEC errechnet
werden 
können. Einige OM sagten, daß dies der Mediamaster nicht hätte.
Ein Eindringen ins Händlermenü, wie bei der d-box, gelang mir nicht, denn
der 
Mediamaster fragt ja noch keiner Geheimzahl.
Da das getestete Gerät ein Irdetomodul hatte nahm es bereitwillig die von
DF1 
freigeschaltete Karte an und öffnete alle DF1 TV und Audiokanäle
problemlos.
Nebenbei bemerkt, senden seit heute auf 11.402,00 MHz, v, Tr. 100 auf
Astra, auch 
mehrere TV-Programme, nämlich DEMAIN! COMEDIE!. 12EME RUE, FASHION TV, 
TV, FOX KIDS und MCM AFRICA, sowie ein Kanal ohne Kennung. Davon sind 
einige mit der d-box Offen, mit dem Mediamaster ist davon nichts zu sehen!
Da 
kommt bei allen das aus der Vergangenheit auch von der d-box her bekannte
>> NO 
TS!
Ebenfalls zu sind mit dem Mediamaster dort die Musikkanäle LES RADIOS 3, 
MULTIMUSIC, MULTIMUSIK LUXE, MULTIMUSICA und MULTICLASICA.

So, das soll es für heute wieder einmal gewesen sein.
Weiterhin best Sat-DX und einen schönen Mittwoch, mit best Sat-DX und 
freundlichen Grüßen, Norbert Schlammer.




[Other mailing lists]