[Prev][Next][Index]

Sat-ND, 22.3.96




Sat-ND -- Informationen zur europäischen Satelliten- und Medienszene

Diese Informationen sind zur persönlichen Verwendung bestimmt. Sie dürfen nur zu nicht-kommerziellen Zwecken und nur unter Angabe folgenden Hinweises weiterverbreitet werden:
" Copyright 1996 by Sat-ND, http://www.sat-net.com/pck"

Mitteilungen, Nachrichten und Meldungen für Sat-ND senden Sie bitte direkt an
Peter C. Klanowski, Fax +49-451-5820055, pck@LyNet.De

This issue is sponsored by TELE-satellite, Europe's Satellite Magazine 
Have a look at their homepage! >> http://www.TELE-satellit.com/ <<


Nachrichten vom 22.3.1996

Reklame auf der "Welle"
Die Deutsche Welle wird demnächst Werbung ausstrahlen dürfen - für einen Auslandsdienst ein durchaus ungewöhnlicher Vorgang. Das steht in dem Regierungsentwurf für ein neues Gesetz über den Auslandsrundfunk der Bundesrepublik, dem heute auch der Bundesrat grundsätzlich zustimmte. Auf Beifall stoßen auch die Pläne, die Kontrollgremien des Senders zu vergrößern und so noch mehr Politikern Gelegenheit zu einem geselligen Beisammensein zu geben. Auf Widerstand stieße in der Länderkammer jedoch der zweite Sitz des Senders in Berlin. Laut Umzugsgesetz muß die "Welle" von Köln nach Bonn, wenn die Regierung von Bonn nach Berlin umgezogen ist.

Krach um Stern von Siam
Die beiden geplanten Spionagesatelliten vom Typ "Stern von Siam" sorgen in Thailand für eine handfeste Regierungskrise. Das umgerechnet rund 1,5 Milliarden DM teure System wird seit Ende der achtziger Jahre vom Militär des Landes vorangetrieben, doch in der aus sieben Parteien bestehenden Regierung stößt es nicht auf volle Gegenliebe. Der Vorsitzende einer Regierungspartei, gleichzeitig stellvertretender Premierminister, kritisierte in der zurückliegenden Woche die Kosten des Projekts und zog sich sofort die Kritik des Militärs zu: Die Armee sei, so ein Sprecher des Oberkommandos, fühle sich "beleidigt". Die Partei des Verteidigungministers droht inzwischen mit einem Ausstieg aus der Koalition, sollten die Satellitenpläne gekippt werden. Zum System gehören neben den beiden Satelliten, die immerhin rund ein Drittel der Erdoberfläche ausspionieren sollen, auch zwei feste und mehrere mobile Bodenstationen.

Fernsehen der Zukunft - im Radio?
Mit sogenannten bimedialen Sendungen ist hin und wieder schon experimentiert worden. Doch der Hörfunksender KNX in den Los Angeles, Kalifornien, hat schon seit 25 Jahren die fixe Idee, ausgerechnet das CBS-Fernsehmagazin "60 Minutes" ausstrahlen zu dürfen. Und an diesem und dem kommenden Sonntag wird das probeweise geschehen. Hinter der zunächst merkwürdig anmutenden Idee steckt aber eine harte Zahl: Fast zwei Millionen Autofahrer sind zur Sendezeit von "60 Minutes" (19 bis 20 Uhr Ortszeit) noch auf den Straßen, haben also keine Möglichkeit zum TV-Empfang.
KNX, ebenfalls im Besitz von CBS, mußte nicht nur die Senderbosse überzeugen, sondern auch die firmeneigenen Anwälte. Die hatten Angst, Hörer der Fernsehsendung würden die Beiträge ohne Begleitbilder nicht richtig verstehen können. Nach den beiden Testsendungen will KNX demoskopisch erforschen lassen, wo sich die möglichen Hörer während der Ausstrahlung von "60 Minutes" befunden haben - und ob sie das, was sie gehört haben, verwirrend fanden.


Außerdem...

Morgen startet auf SIRIUS 1 (5 Grad Ost) der skandinavische Sportkanalen. Gesendet wird ab 13.55 Uhr in Eurocrypt-M-verschlüsseltem D2MAC. Das Programm wird den Abonnenten von TV3 kostenlos angeboten. Die erste Sendung um 14 Uhr: Golf (Portuguese Open). Allerdings: Sportkanalen bleibt voererst ein Wochenendprogramm; werktags sind auf 12,052 GHz lz nach wie vor TV6/TVG zu sehen. (Markus Hammer)

Wie OM Dr. med. Martin von der Ven mitteilt, ist seit Donnerstag Radio Österreich International im ADR-Modus über den Bayerischen Rundfunk, 11,141 GHz h, auf 8,10 MHz aufgeschaltet. (Norbert Schlammer)

Der englische Musiksender MTV kann seit letzten Sonnabend auf EUTELSAT II-F1 (13 Grad Ost) über 11,658 v im sogenannten Decoder-Modus empfangen werden. Es wird keine Smartcard benötigt, ein Videocrypt-Decoder ist ausreichend. Auf ASTRA wird MTV allerdings nach wie vor "hart codiert". Vielen Dank für die Mitteilung von Jordi Puig Sola. (Stefan Hagedorn)


Thanks to our contributors --

Stefan Hagedorn: 100702.350@compuserve.com 
Norbert Schlammer: 100415.3560@compuserve.com
Markus Hammer: MarkHammer@aol.com

===============================================================
Alle Angaben ohne Gewähr. Copyright 1996 by Peter C. Klanowski, pck@LyNet.De
Einsender erklären sich mit Bearbeitung und Veröffentlichung einverstanden.

For information on how to subscribe or unsubscribe, send email to majordomo@tags1.dn.net and include the line
	help
in the body of your message.


[Other mailing lists]