[Prev][Next][Index]

Sat-Info Nr. 45/97, vom 15.11.97




Satinfo Nr. 45/97 (Autor: Norbert Schlammer)

Neuigkeiten: 
Thaicom 78,5E:
Da ich inzwischen einige Anrufe bekam, in denen Anfragen zu den beiden hier
empfangbaren 
Digitalpaketen gestellt wurden, möchte ich etwas ausführlicher darüber
berichten.
Leider verwendet die Deutsche Telekom AG für Ihre Richtfunkstrecken auch
das 4-GHz-Band. Das 
bedeutet, daß der Empfang in einigen Gegenden, auch in meinem QTH, auf
einigen Frequenzen analog 
kaum, digital gar nicht möglich ist! Beim Thaicom liegt zum Glück bisher
der Richtfunk nicht in dem 
Bereich, in dem ich bisher Pakete empfangen kann.
Das eine Paket auf 3.520,00 MHz, h, ist auf dem Beam, der nach Europa geht,
so daß es dort weder 
tageszeitlich, noch Witterungsbedingt bei mir Schwierigkeiten gibt.
Anders ist es auf 3.880,00 MHz, h. Dort hatte ich bereits seit einigen
Monaten auch mit der d-box häufig 
ein Signal gefunden, nur wurde mir dort nichts eingelesen.
Für den Nicht-Digitalfan die Erklärung, für "Signal gefunden". Findet die
d-box ein Signal, so zeigt dies ein 
grünes Viereck im Display an. Das bedeutet jedoch nicht in jedem Fall, daß
diese Signale eingelesen 
werden, bzw. diese Kanäle, auch wenn sie offen senden, empfangbar sind.
Denn dazu muß zum einen 
das Signal stark genug sein, so daß ein Bild aufgebaut werden kann. Ist der
Eingangsdatenstrom zu 
schwach, kommt es nur zu kurzzeitigem Aufbau. Es gibt dann kurz ein Bild,
dann lauter kleine Vierecke, 
Zwitschern des Tones und anschließend ein Schwarzbild. Denn ein Bild mit
Spikes, wie beim analogen 
Empfang gibt es beim Digitalempfang nicht, entweder gutes Bild, gestört,
oder gar Nichts! Häufig reichen 
jedoch die Datenreste aus, um Kennungen einzulesen. Problematisch ist es
dann zu ermitteln, ob das 
Paket, bzw. der Feed Offen sendet oder nicht!
Was ist nun für den guten Empfang ausschlaggebend?
1. Störungsfreies Eingangssignal, so daß der Empfänger in der Lage ist die
Daten einzulesen. Ein gutes 
Sendesignal kommt aber nur dann zu Stande, wenn
a) der Beam des Satelliten so ist, daß der Eingangsempfangspegel
ausreichend ist
b) die Empfangsanlage so empfindlich ist, daß sie dieses Signal in der
benötigten Stärke einfangen kann 
(Schüsselgröße, LNB-Rauschmaß, empfindlicher Tuner im Digitalempfänger).
Mitunter ist es bei Paketen auch so, daß ein Kanal kommt, der benachbarte
jedoch nicht, das kann dann 
meiner Ansicht nur am Tuner des digitalen Sat-Receivers liegen, der einen
Bereich besser umsetzt, als 
den "daneben".
Somit bin ich nun zu dem Punkt gelangt, um den es mir heute neben den
Sat-News, in dieser 
Wochenendausgabe eigentlich geht.
Nun sehe ich ja ein, daß jede Firma Ihren Empfänger als den hinstellen
möchte, der der Konkurrenz 
überlegen ist, so daß sie es nicht gern sieht, wenn auch nur der leiseste
Kritik angemeldet wird.
Da ich jedoch keinen Vertrag mit einer Herstellerfirma habe, erlaube ich
mir an dieser Stelle auch die 
Schwachpunkte der Produkte, die ich selbst ausprobiert habe, zu erwähnen.
Reaktion war, daß ich bereits 
mehrfach Prozesse einschließlich gerichtlicher Verfügungen in Aussicht
gestellt bekam, wenn ich nicht 
bestimmte Emails dazu veröffentliche. Andererseits bin ich der Ansicht, der
Verbraucher hat auch das 
Recht zu wissen, was er dort kauft, was an dem Produkt Gutes, aber auch was
Negatives daran ist.
Lange Rede, kurzer Sinn, den Sat-DXer interessiert natürlich seitdem auch
bei uns Digitalfernsehen zu 
empfangen ist, welcher Empfänger sich für seine Zwecke am Besten eignet.
Umfangreiche Informationen 
wurden in der Vergangenheit und werden sicher auch in Zukunft von Hr.
Doktor Dish und Hr. Digidoc, in 
der Telesatellit International und innerhalb deren Intenetdienste (zu dem
ja auch dies Infos gehören). 
veröffentlicht. Dazu möchte ich in keinem Fall an dieser Stelle als
"Konkurrenz" auftreten. Meine Hinweise 
dazu möchte ich nur als kleine Ergänzungen aus der Sicht eines Zuschauers
sehen, mehr nicht! Jedem ist 
freigestellt andere Ansichten dazu zu haben und zu anderen
Schlußfolgerungen zu gelangen.
Die d-box mit der DF1-Software ist in meinen Augen, das erwähnte ich bisher
bereits mehrfach, ein guter 
Empfänger für alle, die Interesse am Empfang der pay-TV Pakete von Premiere
und DF1 haben. Aber 
nicht nur das, bietet sie auch dem Sat-DX Einsteiger mehr, nämlich auch den
Empfang von Feeds und 
vieler offener Pakete. Sie ist eben mehr, als nur ein Decoder, wie es gern
von der Konkurrenz dargestellt 
wird. Sie war halt zuerst in Deutschland auf dem Markt und Betaresearch hat
inzwischen viel Arbeit 
investiert um sie Benutzerfreundlicher zu machen! Sie hat alle Ansätze
dazu, in Deutschland die 
"Volksbox" zu werden, denn die, die den Namen führt ist ja trotz der
vollmundigen Ankündigungen auf der 
IFA immer noch nicht in den Geschäften, es soll nun erst im Dezember soweit
sein! Wer am Markt vorbei 
operiert, der muß sich hinterher nicht wundern, wenn er keine Produkte
absetzen kann! Wir leben halt in 
der Marktwirtschaft, wo sich alle Firmen in freier Konkurrenz entfalten
können und nur das Produkt, was 
schneller auf den Markt kommt und besser ist, setzt sich durch! Das weiß
eigentlich Jeder!
Wie bekannt ist, hat inzwischen Bertelsmann/Kirch/Deutsche Telekom, in
Brüssel bei der EU den Antrag 
gestellt, mit DF1/Premiere, in Zukunft in Deutschland Digitales Pay-TV zu
veranstalten. Nun wird geprüft 
und alle sind gespannt auf die Entscheidung. Verwendet wird dann in
Deutschland die d-box von Nokia, 
sowohl für den Sat-Einzel-, als auch für den Kabelempfang.
ARD/ZDF haben nun auch eine gemeinsame Kommission mit den Pay-TV Anbietern
und setzten 
gemeinsam auf die d-box. Ende 98 soll es dann auch soweit sein, daß deren
EPG mit der d-box 
empfangbar ist. Allerdings - eine Option halten sie sich weiter Offen,
nämlich aus der Kommission wieder 
auszusteigen, wenn die EU, oder das Deutsche Kartellamt der Fusion der
großen Mediengiganten nicht 
zustimmt.
Aber nochmals zurück zur d-box mit der DF1-Software. Da ich sicher bin, daß
in den nächsten Monaten, 
die neuen Anbieter von Digital-Empfängern, gern zu Weihnachten auch ihre
Geräte an den Käufer bringen 
wollen, nichts unversucht lassen, um deren Produkte ins Gute, die Anderen
ins Negative Licht zu stellen, 
möchte ich nochmals erwähnen, was die d-box kann.
1. Sie kann die in Irdeto codierten Digitalpakete von DF1 und Premiere mit
freigeschalteter Smartcard, 
empfangen. Incl. Toni, dem elektronischen Programmführer und über
Optionstaste auch 
Veranstaltungen mit verschiedenen Kameraeinstellungen, über einen Kanal.
2. Sie kann auch pay-per-view empfangen, wenn diese Beiträge freigeschaltet
wurden, Bestellung soll 
auch direkt via d-box, über den Modem-Telefonanschluß beim
Programmbetreiber möglich sein.
3. Es werden die Programmbetreiber angezeigt, sortieren in entsprechenden
Gruppen ist möglich
4. Sie hat die DiSEqC Option (ob sie funktioniert weiß ich allerdings
nicht).
5. Über das rote Main Menü können TV-Kanäle und Radios mit entsprechender
Pideingabe empfangen 
werden, wenn diese offen senden, die auf normalem Wege nicht empfangbar
sind, auch Kanäle im 
US-amerikanischen PowerVU.
6. Es sind nicht nur Pakete mit den üblichen technischen Parametern
Symbolrate 27,500 und FEC 3/4 
empfangbar. Die Symbolrate reicht von 2,000 bis 45,000, FEC 1, 1/2, 2/3,
3/4, 5/6 und 7/8.
7. Die LOF für den oberen, bzw. unteren Bereich ist einstellbar zwischen
5.000 und 12.000. D.h. es ist 
auch das C-Band zu empfangen.
Sie kann bisher nicht:
1. Videotext
2. ADR-Radios empfangen
3. den elektronischen Programmführer von ARD/ZDF
4. sie kann nicht gleichzeitig Digital-und Analog-TV empfangen. Analog TV
geht nur im Stand bye 
mit einem ZF-Split für 0/12 V.

Jeder, der sich von einer der neuen Firmen, die Digitalempfänger herstellen
und diese jetzt auf den Markt 
bringen, sollte, so mein Tip, vor dem Kauf, deren technischen
Empfangsparameter abfragen, um zu 
entscheiden, ob der Empfänger seinen Wünschen entspricht.

Wie gestern in der Sat-Special Sendung drdish@tv, zu erfahren war, ist seit
gestern die neue Software für 
den Nokia Mediamaster 9200 freigegeben. Diese kann, von einigen Dingen
abgesehen, fast alle 
Funktionen, die auch der Mediamaster 9600S hat.
Die für den Sat-DXer wohl interessanteste Neuerung ist, daß er dort nicht
mehr in das Main Menü 
einsteigen muß, um bestimmte Pakete oder Feeds zu empfangen. Es ist jedoch
weiter vorhanden. Es sind 
jetzt im Suchlauf 2 Funktionen vorhanden sind. Nämlich
1 Kanalsuche. Enthält die Einstellungen 
A) Antennein - wo der Satellit eingestellt wird, auf den vorher die LOF
abgestimmt wurde
B) Transponderfrequenz, 5-stellig in GHz
C) Polarisation, Vertikal, bzw. Horizontal (Lz entspricht Vertikal, Rz
entspricht Horizontal)
D) Symbolrate 3,000 bis 45,000 einstellbar
E) FEC 1, 1/2, 2/3, 3/4, 5/6 und 7/8 einstellbar
F) Netzwerk Suche Ja, oder Nein. D.h. dabei wird entweder nur 1 Transponder
abgesucht, oder auch 
vernetzte Transponder mit eingeladen.
2 Erweiterte Kanalsuche.
Diese enthält die genannten Einstellungen, jedoch zusätzlich Video Pid,
Audio Pid und PCR Pid. Dort 
kann auf Auto gestellt werden, falls die Pids nicht bekannt sind, bzw.
diese in Dezimalzahlen eingegeben 
werden. In den meisten Fällen wird mit Auto der Pid gefunden, jedoch kommt
es mitunter vor, daß dann 
keine Kanal eingeladen wird, obwohl ein Signal vorhanden ist, bzw. der Ton
fehlt.
In den Fällen ist, so meine Erfahrung, muß dann der Video-und Audiopid, in
Dezimal umgerechnet, sowie 
bei PCR Pid, nochmals der Audiopid eingegeben werden. Bei einigen Kanälen
funktioniert dies auch mit 
PCR 0, oder, wie OM Frank Jaedicke mitteilte, bei den offen sendenden
holländischen Programmen, nur 
mit dem umgerechneten Sync-Pid 1FFF.
Wie in der gestrigen Sendung zu hören war, soll es möglich sein, daß nur
mit der Frequenzeingabe, der 
Empfänger dennoch alle anderen Daten selbst findet. Ich gab ihm auch mal
bewußt falsche Daten ein und 
stellte fest, daß dies in den meisten Fällen zutrifft, jedoch dauert dann
die Suche etwas länger. Das trifft 
auch zu, wenn die Pids auf Auto gestellt sind. Werden die richtigen Daten
eingegeben, dauert es nur 1 
Sekunde und der Kanal ist bereits eingeladen!
Nun bin ich mir bewußt, daß ich evtl. morgen wieder eine e-mail einer Fa.
weitergeben muß, dennoch will 
ich auch mit meinen persönlichen Erfahrungen hier nicht "hinter dem Berg"
halten!
Nämlich, so schön wie die neue Software ist, auch die Anzeige des Pegels
vor der Kanalsuche und daß 
der Mediamaster 9600S und 9200 von Nokia, Videotext kann, eins ist auch zu
bemerken, er empfängt 
etwas breitbandig, etwa im 10 MHz-Raster, sucht er sich starke Signale
heraus! D.h. er liest auch 
schmale, ein beieinander liegende Kanäle ein, wenn die erweiterte
Kanalsuche und die richtigen 
umgerechneten Pids eingegeben werden, jedoch bei den anderen
Suchfunktionen, nimmt er stets ein 
Signal aus "der Nähe". z.B. auf 23,5E findet er bei mir sonst nie Kanal
Fem auf 12.522,00 MHz, v. Auch 
auf den VT-4 Feed auf 11.655,00 MHz, h, den wollte er mir nur über die
erweiterte Kanalsuche zeigen. 
Gab ich bei der normalen Kanalsuche auch die richtigen Daten ein, er
brachte mir stets QVC auf 11,680 
MHz, h!
Auf 13E ist Tylko Muzika auch über den erweiterten Kanalsuchlauf nur dann
zu finden, wenn die Pids 
beim Suchlauf eingegeben werden (4032/4033/4032)! Bei der Suche von BBC
Prime auf 11.602,00 MHz, 
h, mit den richtigen Daten, wird mir bei der normalen Suche stets RTL
Television eingeladen, das ja auf 
11,591,00 MHz, h, mit einer anderen FEC und Datenrate sendet! D.h. zu sehen
ist dann dort auch nur die 
Kennung aber kein Programm!
Nach dem Reset ist beim ersten Suchlauf keine Einstellung im Erweiterten
Suchlauf möglich, das geht 
erst dann wenn bereits einige Kanäle eingeladen wurden und man bereits im
Hauptmenü war.
Ansonsten ist die neue Softwareversion für den Sat-DXern recht komfortabel
und ermöglicht den Empfang 
vieler Feeds und offen sendenden Pakete.
Ein Zugang zum Händlermenü ist nicht möglich, jedoch, wie bereits erwähnt,
das rote Menü ist weiter 
verfügbar. Die Suche ist mit diesem Empfänger schneller als mit der d-box,
da, weniger Menüs vorhanden 
sind und das "Nachblinken" nach dem Suchlauf entfällt.
Wie ich feststellte, ist nicht empfehlenswert, einmal mit dem normalen und
hinterher den Transponder 
nochmals mit der erweiterten Kanalsuche einzuladen, denn dann sind die
entsprechenden Kanäle doppelt 
vorhanden!
Ebenfalls nicht empfehlen kann ich das Einladen von Feeds, von denen
bekannt ist, daß sie sich 
überschreiben. Mit dem normalen Suchlauf wird z.B. auf 16E, TMF, mit TV10
Gold, oder umgekehrt, 
überschrieben. Über den erweiterten Suchlauf ist dies nicht der Fall.
Jedoch ist dort nicht zu empfehlen 
einen Transponder der bereits vorhanden ist, nochmals einzuladen, denn dann
ist dieser doppelt. 
Allerdings ist das Löschen von Kanälen auch kein Problem.
Übrigens, DiSEqC-fähig sind die Mediamaster 9600S und der 9200 mit der
neuen Softwareversion, 
ebenfalls. Die Version vom 9200 hat übrigens noch einen Vorteil, damit sind
nämlich auch SMATV oder 
IF-frequenz Kanalsuche möglich, was für Kabelnetzbetreiber interessant ist.
Allerdings ist diese Funktion 
bisher noch nicht aktiviert.
Neu ist an der neuen Software für den 9200, aber auch am 9600S ist, daß
über die erweiterte Kanalsuche 
auch die CineDom-Kanäle von DF1 eingeladen werden, was soweit ich
informiert bin, bei den 
Mediamaster-Vorgängerversionen nicht der Fall war.
.
Kurz - meiner Ansicht nach ist der Mediamaster mit seiner neuen
Softwareversion ein Empfänger der 
auch den etwas "hartgesottenen" DXer beim Empfang Freude bereitet. Obwohl -
wie erwähnt, auch mit 
der d-box das Sat-DXen möglich ist.

Doch nun wieder zurück zu den Sat-News der vergangenen Woche.
Im Thaicom Digitalpaket auf 3.520,00 MHz, v, ist wie bisher 8 x die Kennung
Service, von 1 bis 8, 
aufgeschaltet. Zu sehen sind 6 Balkentestbilder, sowie 2x Channel 5 aus
Thailand. Einmal als volles Bild 
und einmal als 2/3 Bild, vermute in NTSC.
Dazu auch die folgende e-mail:
" INTERNET:hcroom@intouch.com, INTERNET:hcroom@intouch.com, 14.11.97, 22:14


...Nichts neues auf THAICOM 3 ? Das programm auf 3.520 GHz, H, (Service 1
in der 625 linien Fassung) 
und Service 2 (in der 525 linien Fassung) ist seit drei Tage nicht mehr
identisch zu Army Channel 5. 
Dieses ist nur analogue zu sehen. Die MPEG-2 version ist "THAI TV-5 GLOBAL
NETWORK" und ist 100 
prozentig verschieden vom normalen AC5 Programm. (Leider auch wesentlich
langweiliger..., meistens 
nur Nachrichten, Kulture und Shopping).
Best regards, Henk C. Room / Sat-MidEast / Cairo - Egypt".

Das 2. Paket auf 3.880,00 MHz, v, mit 27,500 und 3/4, enthält weiterhin 7
Kanäle, bei denen auf 5 TV-
Sendungen zu sehen sind und auf 2 ein Balkentestbilder bei denen Sendungen
nur zu hören sind. Der 
Empfang ist nicht ganz einfach. Ich kann es am besten am Vormittag
empfangen, dann wird der Empfang 
immer schlechter. Erst nach Mitternacht ist er wieder möglich. Hängt
natürlich außerdem vom Wetter ab. 
Zu sehen ist das Ganze nur über das interne Menü mit der d-box, bzw. über
Pideingabe beim 
Mediamaster, ansonsten listete er mir, obwohl ich die richtige Frequenz
eingegeben hatte, liest er 
nochmals das erstgenannte Paket ein, da der Eingangspegel stärker ist! Die
Pids sind für die d-box 
402E/402D, 4025/4024, 4027/4026, 4021/4020, 402B/402A und 4029/4028. Für
den Mediamaster sind es 
46/45, 37/36, 39/38, 33/32, 35/34, 43/42 und 41/40.

Turksat 42E:
Auf den Tonunterträgern bei den analogen Radios gab es wieder einige
Änderungen.
Im Einzelnen wurde auf dem Milchstraßenfernsehen, Samanyolo TV, 11,123 GHz,
h, auf 7,70 MHz, Star 
FM Istanbul, abgeschaltet. Auf Cine 5, 11,002 GHz, v, ist auf 7,38 MHz, von
No One FM, nichts mehr zu 
hören. Auch Radio Clas ist auf Show TV, 11,046 GHz, v, auf 7,70 MHz, nicht
mehr zu empfangen.
Auf Kanal D, 11,562 GHz, v, ist nun neben 7,02 und 7,56, auch auf 8,10 MHz,
Radio D, zu hören.
So, wie auf Eutelsat 13E, sendet nun auch hier auf TRTint, 11,468 GHz, v,
auf 7,02/7,20 MHz, TRT-FM.

Arabsat 30E:
Übertragungen auf 3,967 und 4,085 GHz, rz, sind  hier relativ häufig zu
beobachten. Jedoch auf 4,102 
GHz, rz, ist so etwas seltener. Dort konnte ich Übertragungen aus Doha
Qatar, am Freitag, den 14.11., 
um 18.30 Uhr, beobachten.

Kopernikus 28,5E:
Hier sind ja Übertragungen auch analog, keine Seltenheit. Auf 11,549 GHz,
v, war am Freitag (14.11.), ab 
18.30 Uhr, Pro Christ aus Nürnberg, in mehreren Sprachversionen
aufgeschaltet. Nämlich auf 6,60 in 
Englisch, 7,02, Deutsch, 7,20 Italienisch, 7,38 Polnisch, 7,56 Türkisch,
7,74 Russisch, 7,92 Französisch 
und auf 8,10 MHz, in Tschechisch. Am Sonnabend (15.11.), gab es um 17.30
Uhr für N3 ein Interview mit 
Fußballern.
Da die Sdg. drdish@tv. an vergangenen Freitag wegen Pro Christ, auf 12,732
GHz, v, ausweichen mußte, 
hatte einige Zuschauer leider das Nachsehen. Nicht mal so sehr deshalb,
weil sie erst den Transponder 
suchen mußten, denn den teilte ich ihnen gern mit, als sie mich anriefen,
sondern weil ihr Universal-LNB 
ja nur bis 12,600 MHz, reichte. Tja, Quaddroband-LNB oder Frequenzextender
waren in den meisten 
Fällen zum Empfang schon erforderlich!
Auf 12,592 GHz, v, gab es am Sonnabendnachmittag (15.11.), Eishockey für
das DSF, mit O-Ton auf 7,20 
und Kommentarton auf 6,60 MHz.
Auf 12.515,00 MHz, v, kann ich keine Sendungen von Kanal 5 mehr sehen, nur
noch auf 12.512,00 MHz, 
v, mit 5,632 und 3/4, über das interne Menü der d-box, mit den Pids
6024/5025, sowie mit dem 
Mediamaster mit 4132/4133.
Dafür kommt A/CH, also Sat 1 für Österreich, bzw. Schweiz, jetzt gleich 3x
auf dem Satelliten. Nämlich 
auf 11.621,00, 11.631,00 und 11.643,00 MHz, h, jeweils mit 8,447 1/2 und
den Pids 4133/41B3. Ton 
bekomme ich mit der dbox, jedoch nur mit Remote. Die übrigens für den
Mediamaster 9600S und der 
neuen Softwareversion für den 9200 nicht funktioniert. Allerdings, bringt
der Mediamaster mit 307/435, nur 
den Ton und die Mitteilung, daß das Modul fehlt!
"Ricardo, INTERNET:Ricardo.Petzold@t-online.de
Datum: 08.11.97, 13:41 
Empf:   Homepage , Frequenzliste und Beobachtungen
 
Hallo Norbert,

ich will mal wieder was von mir hören lassen. In den letzten Tagen fehlte
mir nur etwas die Zeit bzw. die 
PCs. Ich habe mir nämlich ein Netzwerk einbauen lassen, ist eine feine
Sache.Zum zweiten habe ich 
meine eigene Homepage zum Thema Digital TV gebaut.Wenn Du Lust und
Interesse hast kannst Du Dir 
sie ja mal ansehen unter http://home.t-online.de/home/Ricardo.Petzold. Ich
biete auf der Hompage digitale 
News in Wort und Bild an . Diese News sollen natürlich auf keinen Fall in
Konkurenz zu Deinen stehen. 
Ich beschränke mich nur auf einen Wochenrückblick.
Die News erscheinen am Sonntag Nachmittag immer neu und berichten über die 
wichtigsten Neuigkeiten...
Beobachtungen:
Auf Kop 28,5 Ost sendet am abend zwischen 19,30 un 20 Uhr CNN Dtl. digital
auf der Frequenz 11,610 
H mit 6,000 und 3/4. Pids: 40A0/4050
Auf Interstar 21,5 West konnte ich auf der Reuters Frequenz 11,566 H mit
5,632 und 3/4 jeden Abend 
zwischen 17,00 Uhr und 17,30 Uhr das russische NTV mit 
Nacichten sichten. Das ist ja für den DXér der nur KU - Band hat sehr
interesant.
Tschüß Ricardo."
Kopernikus 23,5E:
"INTERNET:alexander.scholta@bigfoot.de,
INTERNET:alexander.scholta@bigfoot.de, 14.11.97, 18:56 
Empf:   Wetterkanal über Händlermenü abzuspeichern!!
 
Hallo,
ich habe heute eine interessante Entdeckung gemacht.
Ich habe meine Antenne auf 23,5Ost Kop. gestellt und im blauen Menü
(Händlermenü) bei irgendeinem 
Sender die Daten des in PowerVu sendenten Wetterkanals eingegeben und
anschließend ein bischen mit 
den Stream Ids herumgespielt. Bin dann anschließend mit return einen
Schritt zurück und siehe da, auf 
einmal war der Wetterkanal auf einem eigenen Kanal gespeichert und ohne
rotes Menü zu empfangen. 
Vielleicht geht das ja auch noch mit anderen PowerVu Signalen. Ich hab es
noch nicht ausprobiert.
 
Viel Spaß beim Probieren.
P.S. Man brauch ein bischen Gedult. Es kann ein bischen dauern, bis es
klappt.
Cya...Alexander Scholta.

Astra 19,2E:
Auf 11,646 GHz, v, auf Transponder 30, ist etwas Neues zu sehen und zu
hören! Nämlich ein 
Balkentestbild mit der Mitteilung Testbetrieb, und dem Schriftzug: "Ab
1.12.1997 sendet hier das ORB 
Fernsehen". Zu hören ist neben einem Meßton auch die Ansage: "Ostdeutscher
Rundfunk Brandenburg - 
Fernsehen 3. Programm".
Wundern würde es mich nicht, wenn hier bereits in den nächsten Tagen
testweise die analoge 
Aufschaltung erfolgt. Warten wir es ab!
Auch bei den ADR-Radios soll es bereits eine stumme Träger auf dem
Transponder gegeben haben, wir 
mir mitgeteilt wurde.
Digital sind auf dem Pay-per-view Testtransponder von DF1, auf 12.480,00
MHz, v, neue Kennungen zu 
sehen. Nämlich Kanal1, 2 Kanäle ohne Kennung, Kanal2, Kanal3, Kanal4,
Kanal5, Hello World und 
HelloC++. Zu sehen ist allerdings Nichts.
Nachdem ich vergangene Woche über die Aufschaltung neuer Radios in MPEG-2
bei den französischen 
Les Radios berichten konnte, ist dies nun auch bei dem spanischen Radio und
Audiomania, im 
CanalSatelite-Paket möglich.
Die Pids änderten sich ebenfalls.
Auf 11.973,00 MHz, v, senden jetzt unter Radio
Ton 1, 40F2, CADENA SER
Ton 2, 40E6, Les 40 PRINCIPALIS
Ton 3, 40E7, CADENA DIAL
Ton 4, 40E8, M-80
Ton 5, 40E9, RADIOLE
Ton 6, 40EA, SINFO
Ton 7, 40EB, ANDALUCIA RADIO, ORA SUR
Ton 8, 40F4, LA CATALUNYA RADIO
Ton 9, 40F5, CATALUNYA INFORMACION
Ton 10, 40F6, CATALUNYA MUSICA
Ton 11, 40F7, La 102.
Auch alle Audiomania-Kanäle sind jetzt Offen. Das Erste, ohne Pid, der Rest
mit Pideingabe. Die 
Audiopids sind 40EC bis 40F2.
Dies trifft auch auf die Abstrahlung auf Hispasat 30 Grad West, 11.668,00
MHz, h, zu.

Eutelsat 16E:
Hier konnte ich heute, am Sonnabend, 15.11., zwischen 13 und 14 Uhr, auf
11,575 GHz, v, wieder 
Simayeh Moghavemat das Oppositonsfernsehen aus dem Iran, in Farsi,
empfangen.
Nachts ab 01.00 Uhr ist auf dem Transponder in offenem PAL, mit Ton auf
6,50 MHz, seit Wochenbeginn 
ein TV-Programm aus den USA auf Sendung. European Entertainment Television
pruts Eros TV "The 
Best in pleasure Television". You will see the best hard-core movies in the
world, war dort zu lesen.
Auf 11,163 GHz, h, konnte ich ab 00.00 Uhr heute Morgen wieder den
arabischsprachigen Qua`em 
Channel sehen.

Eutelsat 13E:
Fashion TV, der Modekanal ist inzwischen wohl allen Eutelsat-Zuschauern ein
Begriff. Der Sender hat 
inzwischen eine interessante Statistik veröffentlicht, die von der
Eutelsat-Agentur verbreitet wurde.
Am 30. April diesen Jahres erreichte der Sender in Frankreich 1,2 Millionen
Haushalte, am 16. Oktober 
waren es 18 Millionen Haushalte weltweit. Im Oktober wurde eine Vertrag
über die Ausstrahlung in Japan 
via Direkt TV, unterzeichnet. Im 1. Halbjahr des kommenden Jahres will der
Sender 100 Millionen 
Haushalte erreichen und langfristig das Programm mit der höchsten
Verbreitung in der Welt werden. Das 
Programm zeigt Ausschnitte aus Modedefiles aus der laufenden Saison, zu je
3 Minuten Clips 
zusammengeschnitten.
Zu empfangen ist Fashion TV, via Satellit, auf Eutelsat 13E, analog auf
11,055 GHz, h, sowie Digital und 
Offen, im MCM-Paket, auf 12.245,00 MHz, h. Allerdings - das will ich an
dieser Stelle auch nicht 
verhehlen, kommt es seit einigen Tagen, auch Digital, nur mit Spikes
herein! Seltsam!
Wer mehr über den Sender erfahren will, schreibe an f.tv., 22 ave. Foch,
F-75116 Paris, tel (0033-
01)45.01.23.23., fax (0031-01)45.01.20.97.
Seit Wochenbeginn hat in 2 weiteren europäischen Ländern das digitale
Zeitalter begonnen. Beide Länder 
sind mit jeweils 3 TV und 3 Radioprogrammen in MPEG-2, auf 12.303,00 MHz,
v, aufgeschaltet. Es sind 
die TV-Programme aus Kroatien, HRT-TV1, HRT-TV2, HRT-TV3, sowie aus
Slowenien, SLO1, SLO2 und 
SLO3. Außerdem die Radios HRT-HR1, HRT-HR2, HRT-HR3 und RS1, RS2 und RS3.
Die 3. 
Radioprogramme sind jeweils Kultursender. Das 3. slovenische TV-Programm
ist noch nicht auf Sendung, 
dort ist ein Balkentestbild mit dem TV-Ton von SLO1 zu hören, bzw. Meßton.
Die technischen Daten sind 
die Standardwerte, Symbolrate 27,500 und FEC 3/4. Bis wann Offen gesendet
wird und welche Codierung 
evtl. verwendet wird, ist mir bisher nicht bekannt. Bekannt ist nur, daß
HRT die analoge TV-Abstrahlung 
auf Eutelsat 16 Grad Ost, auf 10,969 GHz, h, am 28.2. kommenden Jahres
einstellen wird.
"Rudi Puhar, INTERNET:Rudi.Puhar@guest.arnes.si, 11.11.97, 08:39 
Empf:   Hot Bird 3
Morgen Norbert,

12303 V 27500 3/4
TV Slowenien 1,2.3 40c8/40c9  40cb/40cc  40cd/40ce
radios               40fa/40fb/40fc
TV Croazien   1,2,3 4064/4065  4067/4068  4069/406a
radios               4097/4098/4099
Synchro PID is Video PID. Grusse von RUDI."

"Robert Kumer, INTERNET:zxmum06@student.uni-tuebingen.de, 14.11.97, 17:54 
Empf:   Message from Internet
ein freundliches Hallo! 
erstmal vielen Dank fuer die viele tagesaktuellen Tips und Ratschlaege.
Trotzdem habe ich mit einem Problem zu kaempfen: mit meiner seit 2 Monaten
gemieteten d-Box schaffe 
ich es nicht das slowenisch-kroatische Digitalpaket zu empfangen der
manuelle Suchlauf bringt 0 
gefundene Programme. Im Gegensatz dazu ist es kein Problem das RAI- sowie
das Mediaset-Paket auf 
13 zu empfangen; sowohl im manuellen Suchlauf, als auch im roten Menue.
Hab dazu lange geknobelt!
Umso groesser war dann die Enttaeuschung auf 12.303MHz vert. 27.500 3/4
v_pid 00c8 kein SLO 1 zu sehen.
freundliche Gruesse eines "Slowenen" der den "grossen Tag" noch nicht
nachvollzogen hat, Robert 
Kumer."

Seit Freitag (15.11.), können wird uns über 6 weitere offene TV-Programme
auf dem Satelliten freuen. Es 
sind aus Italien Tele Monte Carlo TMC und Tele Monte Carlo 2 TMC2, auf
11.958,00 MHz, v, sowie Italia 
1 I1, Canale 5 C5 und Rete 4 R4, auf 12.034,00 MHz, v. Weil Canale 5 wohl
ein so schönes Programm 
ist, gibt es das Ganze noch 2x auf 11.919,00 MHz, v, dort nochmals unter
TEST. Von dem Canal du Sud 
ist dort inzwischen nichts mehr zu sehen, dafür ist nun, wie erwähnt,
Canale 5, rund um die Uhr dort 
aufgeschaltet. Ob sich die Programmbetreiber dabei etwas gedacht haben?
Aber es gibt noch weitere Gründe zur Freude für alle Italiener, bzw.
Freunde dieser Sprache. Denn im 
MM-Paket, d.h. bei den Audiomusikkanälen sind ebenfalls '"Zuwächse".
Insgesamt sind es nun 30. Auf 
11.958,00 MHz, v, Es sind jedoch nur bei 4 davon Programminformationen
verfügbar, die restlichen 6 sind 
anscheinend noch nicht auf Sendung. Auf 12034,00 MHz, ist ebenfalls unter
MM18 bis 20, Offenes zu 
hören. Es ist vermutlich der TV-Ton eines italienischen Programmes. Auf
11.861,00 MHz, h, ist auch 
wieder ein offenes Dia unter +INF von Tele+ zu sehen, wo zu erfahren ist,
wo die netten Smartcards dafür 
zu erhalten sind.
Neu ist in dem Paket auch die Kennung MULTIMUSICA_3, auf 11.958,00 MHz, v,
wo 10 Audioträger 
aufgeschaltet sind. Zu hören ist dort allerdings Nichts.
Auch im RAI-Paket gibt es Neues. Nämlich RAISAT Nettuno auf 11.804,00 MHz,
mit 27,500 und 2/3, ist 
inzwischen rund um die Uhr, auf Sendung gegangen. Zu sehen ist ein
Universitätsbildungsprogramm. 
Wer also so zwischen 2 und 3 Uhr, an Schlaflosigkeit leidet, der kann sich
dann dort erklären lassen, wie 
Integralrechnung funktioniert, etc! Tagsüber wird natürlich auch gesendet.
Freilich ist alles in Italiano! Aber 
immerhin Offen!
Neues gibt es auch im französischen TPS-Paket.
Auf 12.149,00 MHz, v, wurden CNN, BBC World, BBC Prime, HISTOIRE, Canal
Assemblee und Histoire, 
sowie Canal Classique, abgeschaltet.
Aufgeschaltet wurden GUIDE (Tests), TPS Accueil, TPS Promo, Canal Auto,
Miniguide, Meteo expres, 
Loeil du hibou und RMN. Offen sind jedoch nur TPS Accueil und TPS Promo.
Auf 12.532,00 MHz, wurden CANAL AUTO, TPS Accueil und TPS Promo,
abgeschaltet.
Es senden jetzt dort die Kanäle, die bisher auf 12.149,00 waren, nämlich
BBC World, BBC Prime, CNN, 
HISTOIRE, Canal Assemblee und Radio Classique.
Neu hinzu kamen SCALA, DUPLO und LEGO SYSTEM. Außer Canal Assemblee und
Radio Classique, 
ist dort jedoch Alles zu.
BBC Prime auf 11.602,00 MHz, h, ist jetzt leider codiert. Da helfen auch
keine Pids mehr weiter!
Auf 11.522,00 MHz, v, werden mit 5,632 und 3/4, viele, viele Kanäle
eingeladen.

Unter Radio ist 2x MetroMux, Audio, Dat, zu hören, wo der TV-Ton von
Worldnet/C-Span mit dem 
Audiopid 44C4, sowie ein VOA-Radio mit dem Ton links, mit dem Audiopid
44C6, zu hören ist.
Unter den TV-Kanälen sind 1 Kanal ohne Kennung, V+A/Wireles, V+A w/Emai bei
denen die Meldung 
kommt kein Zugriff, 1 Kanal ohne Kennung mit Bild und Ton von
Worldnet/C-Span mit den Pids 
Ein Kanal ohne Kennung, kein Zugang.
V+A w/Wireles, kein Zugang.
V+A w/EMai, kein Zugang.
Ein Kanal ohne Kennung mit Worldnet/C-Span und den Pids 44EC/44C4.
Ein Kanal ohne Kennung, kein Zugang.
V+, mit Worldnet/C-Span und den Pids 44EC/44C4.
OS DOWNLOA, mit Worldnet/C-Span und den Pids 44EC/44C4.
OS DOWNLOA, desgleichen.
Ein Kanal ohne Kennung, kein Zugang.
V+A, w/Wirel, kein Zugang.
V+A, w/Wirel, kein Zugang.
V+A, w/Wirel, kein Zugang.
V+A, w/Wirel, kein Zugang.
V+A, w/Wirel, kein Zugang.
V+A, w/Wirel, kein Zugang.
V+A,  w/EMai, kein Zugang.
V+A, w/EMai, kein Zugang.
MetroMux, Audio, Dat, mit einem Schwarzbild, dem TV-Ton unter 44C4 und VOA
44C6.
MetroMux, Audio, Dat, mit dem TV-Bild von Worldnet C-Span, Videopid 44C4,
TV-Ton 44C4, VOA 44C6, 
VOA 44D6 und VOA 44C8.
MCPS test, desgleichen.

Eutelsat 10E:
Hier wird über den normalen Suchlauf jetzt auf 11.014,00 MHz, h, mit 3,041
und 7/8, das türkische Olay 
TV, eingeladen. Pids sind 4021/4022, sind jedoch zum Empfang nicht
notwendig.
Auf 11.004,00 MHz, h, konnte ich mehrfach Übertragungen unter der Kennung
NTV Ankara, in Türkisch 
beobachten. Empfang ist ebenfalls problemlos über den manuellen Suchlauf
möglich.

Tele X, 5E:
Auf 12,632 GHz, lz, wurde inzwischen die Parallelabstrahlung des dänischen
Sportskanalen in D2-MAC 
beendet. Der Kanal ist jetzt in D2-Mac, codiert, nur noch auf Thor, 08,8W,
auf 11,387 GHz, h, bzw. in 
MPEG-2, ebenfalls codiert, auf Intelsat 1W, 11.592,00 MHz, h, mit 17,500
und 3/4, aufgeschaltet.
Nach dem schwedischen TV8, das auf 12.676,00 MHz, lz, mit 18,743 und 1/2
sendet, ist nun ein 
dänisches TV-Programm, ebenfalls auf dem Satelliten aufgeschaltet. Es ist
TV4, auf 12.722,00 MHz, lz, 
mit 5,424 und 1/2, unter der Kennung DIGITAL SNG. Beide TV-Programme senden
Offen.

Telecom 3E:
Nachdem Cine Cinefil und Cine Cinemas, auf 12,622, bzw. 12,669 GHz, h,
kurze Zeit zu waren, sind sie 
heute, am 15.11., wieder in D2-MAC, Offen auf Sendung.
Auch auf 12,604 GHz, v, gab es am Nachmittag in D2-MAC, Offenes zu sehen.
Nämlich Eiskunstlaufen 
der Damen, aus Frankreich!


Amos 4W:
Nach wie vor, ist hier täglich, zwischen 23 und 02.00 Uhr, auf 11,346 GHz,
h, Babylon Blue, in offenem 
PAL, mit Erotic, auf Sendung.

Telecom 5W:
Auf 12.584,00 MHz, h, sind jetzt mit 27,500 und 3/4, insgesamt 4 Kennungen
zu sehen. Nämlich neben 
TVE 1 und OCCA 1, neu Mediacast und EVEN. Zu sehen ist dort jedoch Nichts.
Nur unter OCCA 1, gibt 
es sporadische Überspiele, die Offen sind.

Expreß 14W:
Bei Sahar Universal Network, auf 3,975 GHz, rz, in Secam, ist jetzt der
TV-Ton auf 6,20 MHz, gut hörbar. 
Auf 6,80 MHz, sendet in mehreren Sprachen ein Radio das für Anhänger des
Islam gedacht ist, nicht nur 
für Mittelasien und China, auch für Europa, denn auch für Bosnien und
Rußland, sind Sendungen im 
Programm.
Bei ORT 1, auf 4,125 GHz, rz, ist wieder der russische Auslandsrundfunk für
Australien und Asien, auf 
Sendung. Sendesprachen sind u.a. Englisch und Französisch. Zeitweise ist
auch Radio Majak in Russisch 
zu hören.

Intelsat Star, 21,5W:
Auf 11,498 GHz, h, gab es am Sonnabendabend (15.11.), Tennis von der Corel
WTA Tour, mit Englisch 
auf 6,60 und O-Ton auf 7,38 MHz, Live aus Philadelphia, in PAL.

Intelsat 22W:
Nach längerer Zeit, hat nun endlich auch Telesahel Niger, auf 3,917 GHz,
rz, auf 6,60 MHz, den TV-Ton. 
Bisher war er in SCPC, also nur mit besonderen Empfängern zu hören.
Gesendet wird in Secam, 
zwischen 19 und 23 Uhr. Sendesprache ist Französisch. Empfang ist ab etwa
150cm möglich.

Orion 37,5W:
Wie OM Frank Jaedicke mitteilte, werden auf 11.540,00 MHz, v, mit 5,998 und
1/2, die BFBS nun auch 
unter Radio abgelegt. Die Frequenz ist 11.561,00 MHz, h, mit 5,998 und 1/2.
Die Kennung des TV-
Senders lautet nicht mehr BFBS, sondern TV & Balkans. Die Kennungen für die
Radios lauten Euro1 & 
Euro2, sowie Germany Stereo. Audiopids sind 5050 für Euro1 & Euro2, mit Ton
links und rechts, 
(Trennung nur mit TV-Audiotaste möglich), sowie Germany Stereo, mit 5052.

TDRS 41W:
Das bei Orion beschriebene trifft auch hier auf die Zuführung auf 4.040,00
MHz, h, zu. Das TV-Programm 
ist jedoch wie bisher, weiter codiert.

TDRS 47W:
SRT das TV-Programm der Serben aus Pale, kann hier auf 4.120,00 MHz, h, mit
4,583 und 1/2, 
problemlos mit Maschendrahtspieglein so um die 360cm herum, hier empfangen
werden. Kommt dann 
problemlos herein über den normalen Suchlauf. Pids sind 40212/4022, sind
jedoch zum Empfang nicht 
erforderlich. Kennung lautet Service 1.

Panamsat 58W:
Der  CBU-Satfeed, auf 4.146,00 MHz, h, mit 4,410 und 3/4, hat neue Pids.
Sie lauten 4456/44BB.

Es wurden Infos von Karl Michael Gierich, Frank Jaedicke, Helmut Zastrow,
Henk C. Room, Alexander 
Scholta, Ricardo Petzold, Rudi Puhar und Robert Kumer, verwendet.




[Other mailing lists]