[Prev][Next][Index]

Sat-Info Nr. 44/97, vom 8.11.97




Satinfo Nr. 44/97 (Autor: Norbert Schlammer)

Neuigkeiten: 
Expreß 80E:
Das russische AST, das auf 4,025 GHz, rz, in PAL, auf Sendung ist, konnte
ich werktags nur zwischen 16 
und 21 Uhr empfangen. Am Wochenende, z.B. am Sonnabend (8.11.), wird jedoch
ab 9 Uhr gesendet. 
Wobei ich jedoch kein "Programm" im eigentlichen Sinne, aber eine
"Dauerwerbesendung" beobachtete, 
nämlich Quantum TV, war allerdings in Russisch synchronisiert!

Thaicom 78,5E:
Nachdem ich ca. 2 Tage die Gelegenheit hatte einen Nokia-Mediamaster 9600S
zu testen, gelang mir 
auch der Empfang des Digitalpaketes auf 3.880,00 MHz, h, mit 27,500 und
3/4. Das Signal wird auch mit 
der d-box problemlos eingelesen, nur sehen konnte ich dort bisher Nichts,
da ich die Pids nicht kannte. 
Die werden ja mit dem anderen Empfänger automatisch gefunden. Daher weiß
ich nun, was auf dem 
Transponder sendet.
Es sind Tests für ein thailändische Digitalpaket UTV MCOT. Noch ist dort
alles Offen zu sehen, was sicher 
keine Dauererscheinung bleibt. Es wird jedoch auch noch nicht auf allen
ausgeschalteten Kanälen 
Programm gesendet, z.T. gibt es nur Balkentestbilder oder Dias.
P7, ist Channel V Thailand, ein Musikkanal, vergleichbar MTV, Pids
402E/402D;
P3, ist UTV Special MCOT, mit Tierfilmen, Kinderprogramm etc., Pids
4025/4024;
P4 ist UTV Special mit der Internetadresse www.utvcable.com, zeitweise ein
Trailer für das Paket, 
ansonsten News und Infos, Pids 4027/4028;
P1, UTV Special, mit Action-Serien, internationalen Musikvideos, etc, Pids
4021/4020; zeitweise ist hier 
ein Dia UTV Super zu sehen.
P2, ein Balkentestbild mit dem TV-Ton eines Sportsenders aus den USA,
vermute ESPN, Pids 
4022/4023;
P6, UTV MCOT Special TAPE, mit dem Golfchannel, Thai Ton 1 und Englisch Ton
2, Pids 402B/402A;
P5, ein Balkentestbild mit Thai Ton 1 und Englisch Ton 2, Pids 4029/4028,
könnte dem Inhalt nach, evtl. 
der Discovery Channel sein.
Die Symbolrate ist 27,500, FEC 3/4. Wobei ich sagen muß, daß meine 360cm
Maschendraht die unterste 
Grenze zum Empfang sind, zumindest in Deutschlands Hauptstadt!
Auch auf 3.520,00 MHz, h, ist mit 26,666 und 3/4, ein weiteres Digitalpaket
aufgeschaltet. Dessen 
Empfangsqualität ist stärker, habe keine Probleme es einzuladen und zu
sehen. Das Main Menü ist dazu 
nicht notwendig.
Es kommen die Kennungen Service 1 bis 8. Wobei unter 3 bis 8, ein
Balkentestbild ohne Ton vorhanden 
ist, Service 1 ist Channel 5 aus Thailand, in PAL, Service 2, das Gleiche
vermutlich in NTSC, denn es 
kommen nur 2/3 Bild auf den Monitor, unten ist ein schwarzer Rand.
Pids sind nicht notwendig, aber sie sind 4200/4280, 4201/4284, 4202/4288,
4203/428C, 4204/4290, 
4205/4294, 4206/4298, 4207/429C.

Apstar 1A, 76,5E:
Hier begann ein neuer Satellit zu senden, der auch in Europa empfangbar
sein soll, mit ist dies jedoch 
bisher noch nicht gelungen. OM Bo Wall aus Schweden, den ja alle Sat-DXer
aus der Sendung 
drdish@tv, kennen, hat mit seinen 3,70 m bereits etwas auf 3,643 GHz, h,
sowie 12,690 GHz, h, 
empfangen.

Intelsat 62,5E:
Übertragungen aus Italien sind nach wie vor, hier keine Seltenheit. Am
Sonnabend (8.11.) auf 11,055 
GHz, h, unter Lario E/S.
Auf 4,188 GHz, rz, gab es zur selben Zeit, unter AP TV, Überspiele aus
Bangladesh.

Intelsat 62E:
Tja, der neue Intelsat 801, der macht uns Mitteleuropäern in Germany und
drum herum, seit Kurzem nun 
auch keine rechte Freude mehr, denn wer die IRIB-Programme sehen oder hören
will, der muß sich nun 
schon so um die 2m oder darüber aufs Dach setzten oder in den Garten
stellen, denn sonst sieht er davon 
Nichts mehr! Mit meinen 360cm, kann ich z.B. von Sahar Universal Network,
auf 11,126 GHz, v, nicht mal 
mehr etwas erahnen! Die restlichen 4 Kanäle kommen mit Treshold und Spikes
beladen herein!
Aber was hilft es, damit müssen wir halt leben!



Turksat 42E:
Das Digitalpaket auf 11.664,00 MHz, v, hat die Pids geändert. D.h. bei
Discovery/Nickelodeon, braucht 
man sich darüber keine Gedanken zu machen, denn die sind ja verschlüsselt!
Jedoch die beiden anderen 
TV-Programme auf dem Transponder, senden mit 7,550 und 5/6, weiterhin
Offen. Genc TV hat nun die 
Pids 4028/4029, Number One TV, 4025/4026. Allerdings gelang es mir nicht
Bild und Ton gleichzeitig zu 
hören, entweder Bild, oder Ton!

Kopernikus 28,5E:
Bereits am Freitag (7.11.), gab es auf 11,549 GHz, v, Tests für ProChrist
97 aus Nürnberg. Am 
Sonnabend (8.11.), waren auf dem Transponder ebenfalls Übertragungen von
diesem großen christlichen 
Ereignis zu beobachten. Es wurde die Hotline Tel: 0911-81638-20, Fax:
0911-81638-25, angegeben.

Kopernikus 23,5E:
Nun gibt es von dem Satelliten, auf dem TV nur noch Digital ausgestrahlt
wird, auch mal wieder was 
Neues, fast "Antiquarisches" zu berichten!
Woran wohl die Wenigsten glaubten, das wurde wahr, im DSR-Paket, auf 12,625
GHz, h, sind nun wieder 
16 Sender zu hören! Programmplatz 6 belegt allerdings kein "neuer Sender",
sondern schlicht und einfach 
nochmals DLF, bzw. Wortbeiträge vom DLR Berlin. Dort sollen in Zukunft
bestimmte Dinge, die bisher nur 
auf der LW, bzw. Berliner MW, beheimatet waren, z.B. Parlamentsdebatten aus
dem Deutschen 
Bundestag, etc., Live übernommen werden.
Wer nun versucht mit seinem analogen Sat-Receiver oder dem ADR-Receiver
dort etwas zu hören, den 
muß ich leider enttäuschen, denn DSR ist nur mit einem speziellen DSR-Tuner
zu empfangen, da es nicht 
zu analogen Radios, MPEG-2, oder ADR, kompatibel ist. Wer ein Quaddro-oder
Universal-LNB benutzt, 
der hat auch keine Chance das Paket selbst mit einem DSR-Tuner zu hören,
denn deren 
Frequenzbereich geht nur von 950 bis 1750 MHz! DSR sendet aber darüber!
Also was tun? Entweder 
dafür ein altes LNB mit einer anderen LOF besorgen, oder eine
Frequenzextender, der den Bereich 
erweitert, vorschalten.

Astra 19,2E:
Was braucht der Fersehzuschauer, Action und Power, meinen zumindest einige
Programmanbieter. 
Programminhalte - nicht so wichtig, Hauptsache Quote und Werbung! 
Betrachtet man einmal näher die Programminhalte der im ADR-Modus sendenden
Radios, da muß fast 
Jeder der etwa zwischen 30 und 50 ist, wohl sagen, nee, ich muß weiter UKW
hören, denn das was via 
Satellit im ADR angeboten wird, sind ja zum meistens Sender, die nur für
die Jugend senden!
Naja, damit das auch so bleibt, gibt es nun das Power Radio im ADR-Modus!
Gesendet wird auf 
Nickelodeon Deutschland, 11,612 GHz, h, auf 7,74 MHz. Genehmigt wurde das
Ganze durch die 
Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen. Bisher war der Sender nur in DAB
zu hören, nun auch 
Europaweit via Astra, im ADR-Modus. Nun gut, ich habe mir den Sender mal 5
Stunden angehört und 
habe es "ausgehalten", denn im Vergleich mit Evosonic FM, da ist das, was
hier zu hören ist für 
"Großväter"!
Wie heute in der DX-Clubsendung des mdr Sputnik, Hr. Markus Weidner
mitteilte, beabsichtigt der NDR in 
Zukunft im ADR-Modus auch regionale Landesprogramme aus zu strahlen. Im
Gegenzug soll allerdings 
die analoge Ausstrahlung von NDR 4 und NDR 2, via Satellit, eingestellt
werden. Worüber vermutlich 
auch nicht alle Zuschauer, bzw. Zuhörer "jubeln"!
Wie ich auf Anfrage beim ORB nochmals bestätigt bekam, bleibt es bei der
analogen Aufschaltung auf 
Transponder 30, 11,656 GHz, h, ab 1. Dezember. Das bisher von der SES dort 
ausgeschaltete Dia wurde 
durch ein Neues ersetzt, auf dem nun der korrekte Sendebeginn mitgeteilt
wird. Möglicherweise gibt es 
bereits 14 Tage vorher erste Tests. Doch lassen wir uns überraschen!
Inzwischen kann sich nun auch der analoge TV-Zuschauer darüber informieren,
welche digitalen 
Schönheiten und Programme, incl. Programminhalte, ihn in MPEG-2, auf dem
Satellitensystem  erwarten. 
Bisher war der Promo-Trailer, nur den Digitalzuschauern vorbehalten.
Dazu die folgende e-mail: "MiSeeger, INTERNET:MiSeeger@aol.com, Datum:
06.11.97, 19:04 
Empf:   Sat News - Beobachter-Meldung

Hallo Herr Schlammer, auf Astra 19,2 Grad Ost, sendet seit dem 04.11.97 ein
Astra Promo zu digitalem 
Fernsehen in PAL. Hierzu wird die Frequenz 11.068 V genutzt (ab 01.01.98
hessen 3 -Fernsehen).
Ansonsten finde ich Ihre Berichterstattung echt super.
Gruß aus Albstadt
Michael Seeger
Ruebenhaeulestr. 44
72461 Albstadt
info@seeger-online.com."
Das Ganze ist in Deutsch auf 7,02/7,20 und Französisch auf 7,38/7,56 MHz.
Auf Transponder 32, 11,686 GHz, h, ist wie bisher ein weiteres
Astra-Promovideo auf Sendung. Es ist 
jedoch nicht identisch mit dem für Digital-TV.
In MPEG-2 gibt es natürlich auch wieder Neuerungen.
Zu Wochenbeginn war auf dem ARD-Transponder 12.421,00 MHz, h, testweise die
elektronische 
Programmführung mit den jeweiligen Sendezeiten und Programmtiteln, aktiv.
Sie wurde jedoch wieder 
abgeschaltet und ist seit dem Wochenende auf dem anderen ARD-Transponder,
11.875,50 MHz, h, 
aufgeschaltet.
Wie inzwischen zu erfahren war, gab es inzwischen auch eine vorläufige
Einigung mit ARD und 
Betaresearch, indem eine gemeinsame Kommission zur Einführung des digitalen
Fernsehens geschaffen 
wurde und ein Vertrag unterzeichnet wurde. Somit wird auch ARD-und ZDF in
Zukunft für ihr 
Digirtalbouquet die d-box nutzen. Der Elektronische Programmführer von
ARD/ZDF, soll damit jedoch erst 
Ende nächsten Jahres zu empfangen sein.
Zu dieser Thematik möchte ich auch den folgenden Zeitungsartikel
weitergeben, den ich per e-mail 
bekam: Frank Johne, INTERNET:Frank.Johne@stud.uni-muenchen.de
Datum: 07.11.97, 23:46 
Empf:   Kirch und Co zwingen ORF, Sendeleistung zu reduzieren

Lieber Norbert,
oft genug haben Sie ja in ihrem News-Dienst schon angeprangert, daß - in
Zeiten eines 
zusammenwachsenden Europas - von den Fernsehsendern unserer Nachbarn nicht
viel zu sehen ist (von 
einigen Ausnahmen wie Italien und Frankreich einmal abgesehen).
Dem interessierten Zuschauer bleibt also nichts anderes übrig, als sich mit
den Entschuldigungen der 
Sender (z.B. fehlende Senderechte usw.) abzugeben und, wenn er denn in
einem grenznahen Gebiet 
wohnt, wenigstens terrestrisch zu den Nachbarn rüberzuschauen. Oder
vielleicht doch nicht ?
Schon vor einiger Zeit hatten sich die deutschen Privatsender darüber
mokiert, daß beim ORF zeitgleich 
oft dieselben Filme, Serien und v.a. Sportveranstaltungen zu sehen seien.
Freilich werbefrei ! Da im 
südbayerischen Raum die Leute seit jeher oft auf die (auch sonst sehr
guten) Programme aus Österreich 
umschalten und damit den Privaten wertvolle Werbekunden (bzw. Abonnenten)
entgehen, hatten jene die 
bizarre Forderung geäußert, die beiden ORF Programme aus den Kabelnetzen
Bayerns zu verbannen 
(obwohl diese sehr wohl terrestrisch zu empfangen sind, was ja rechtmäßig 
zur Kabeleinspeisung führt).
Während die meisten Leute wohl nur ein müdes Lächeln für diese Mutmaßungen
übrig hatten, haben 
Kirch und Konsorten jetzt den Krieg gegen die Zuschauer eröffnet.
Sicherlich haben sich am Mittwoch 
einige Leute in München und Umgebung gewundert, warum sich der
terrestrische ORF-Empfang auf 
einmal so rapide verschlechtert hatte (übrigens pünktlich zur
Champions-League-Liveübertragung Bayern-
PSG, sonst nur auf Premiere zu sehen). Auch in den letzten beiden Tagen
stellte sich keine Besserung 
ein. Die Empfangsprobleme waren um so unverständlicher, da die
Wetterverhältnisse eigentlich bestens 
waren.
Aufklärung lieferte heute die Münchner Abendzeitung (AZ). Leider etwas
versteckt im Innenteil der 
Freitagsausgabe konnten die Leser den wahren Grund für den schlechten
Empfang erfahren: "Kirch & Co 
zwangen Sender, die Leistung herunterzufahren" (S. 10) ! Unglaublich, aber
wahr: Auf Druck der 
Rechteinhaber mußte der ORF laut AZ die Leistung des Senders Salzburg von
100% auf gerade einmal 
25% senken (und somit den Empfang im südbayerischen erheblich
verschlechtern) ! Regelrechte 
Erpressung. Die Presse- und Informationsfreiheit wird hier offensichtlich
mit Füssen getreten und keiner 
der Mächtigen (Politiker) scheint sich daran zu stören. Geld regiert halt
leider doch die Welt.
Der ganze Vorgang hat noch eine ganz andere Dimension, wenn man sich vor
Augen hält, daß selbst in 
einem totalitären System wie der damaligen DDR der Empfang der grenznahen
westdeutschen Sender 
geduldet wurde (seit 1973). Wenn man bedenkt, was der immer mächtiger
werdende Kirch und Konsorten 
sonst noch alles im Schilde führen (siehe Fußball-WM 2002/06), geht unsere
Medienlandschaft ihrer 
jetzigen Form wohl einem traurigen Ende entgegen, was sicher nicht im Sinne
der Zuschauer ist.
Ich hoffe zwar nicht, daß es soweit kommen wird, aber wenn sich die
Politiker weiterhin passiv verhalten, 
wird sich das Volk eines Tages selbst helfen müssen (z.B. inform von
Volksbegehren o.ä.).
 
Leider wurde das ganze Thema meines Wissens aber in den Medien weitgehend
totgeschwiegen, so daß 
sich viele wahrscheinlich immer noch über den schlechten ORF-Empfang
wundern. Es wäre 
wünschenswert gewesen, daß zumindest die Öffentlich-Rechtlichen hier in
Bayern über das ganze 
informieren...
Ich hoffe, daß Sie den Artikel in ihren News weitergeben, damit zumindest
ein paar Leute mehr erfahren, 
was hinter den Kulissen der Medienfunktionäre alles abgeht...
 
Im Anhang befindet sich übrigens der Original-Artikel von Thomas Linke
aus der AZ (7.10.1997), S. 10.
Viele Grüße, Frank Johne, München."
"AZ Muenchen, 7. November 1997, S. 10.

Mattscheibe statt Fußball bei ORF 1
Kirch & Co zwangen Sender, die Leistung herunterzufahren (von Thomas Linke)

Viele Fußballfans in Suedbayern erlebten am Mittwoch abend vor dem
Fernseher eine boese 
Ueberraschung. Bei ORF 1 war mit terrestrischem Empfang (ueber Antenne) vom
Spiel des FC Bayern in 
Paris nicht mehr als ein Grieseln zu sehen. Bei der Telekom hagelte es
daraufhin Protestanrufe von 
empoerten Zuschauern. Doch die war nicht schuld: Der Oesterreichische
Rundfunk mußte die Leistung 
des Senders in Salzburg von 100 auf 25 Prozent herunterfahren. Offizielle
Begruendung: Umbau der 
Antennenanlage. Doch es steckt mehr dahinter. "Wir wurden von den
Programmlieferanten massivst dazu 
gezwungen", sagte ein leitender Mitarbeiter des ORF der AZ.
Haette man dies nicht getan, so haetten sich die Programmpakete von Leo
Kirchs Taurus Film und ISPR, 
von UFA und ISL extrem verteuert. Nicht nur beim Fußball, sondern auch bei
Spielfilmen und Serien. "In 
diesem Fall sind unsere oesterreichischen Stammseher wichtiger", so der
ORF-Mitarbeiter. Den 
Programmanbietern ist die werbefreie Ausstrahlung ihrer Sendungen hinein in
den suedbayerischen 
Raum schon lange ein Dorn im Auge. Viele Seher zappten regelmaeßig zum
"Oesterreicher". Den 
Privatsendern gingen aufgrund geringerer Einschaltquoten Werbegelder
verloren.
Auch aus dem Kabel sollen ORF 1 und ORF 2 verschwinden, wahrscheinlich
schon naechstes Jahr. Der 
ORF-Mitarbeiter: "Das wird sehr bald nicht mehr funktionieren.""

Auf 11.895,00 MHz, v, ging im spanischen CanalSatelite-Paket Meteo, der
Wetterkanal auf Sendung. 
Freilich, so ganz "auf Sendung" ist er noch nicht, bisher gibt es davon nur
ein Dia, Offen.
Das RTL-Paket auf 12.187,50 MHz, h, enthält jetzt nicht mehr die Kennung
RTL-UFA HH1, sondern 
schlicht und ergreifend, RTL Mantel. Was man getrost wörtlich nehmen kann,
denn darüber ist der Mantel 
der Codierung, Offen zu empfangen ist es nur im Hamburger Kabel!
Positives gibt es bei den französischen Radios, die unter Les Radios 1, auf
12.129,00, bzw. unter Les 
Radios 2, auf 12.207,00 MHz, v. senden! Die haben nämlich "Zuwachs"
bekommen und dieser ist 
ebenfalls, wie die bisherigen Radios, Offen zu empfangen. Hoffen wir, daß
dies möglichst Immer, so 
bleibt! Insgesamt sind es jetzt 34 Radios, die zu hören sind. Neu kam auf
12.129,00, RTL und Sud Radio 
hinzu, mit den Audiopids 40F6 und 40FD. Auf 12.207,00, sind es RTL 2, Fun
Radio und Paris Jazz, mit 
den Audiopids 40EE, 40F0 und 40F7.
Auch im spanischen Paket ist bei Radio, auf 11.973,00 MHz, v, ein "Neuling"
zu hören. Es ist Cadena 
SER, das ohne Pideinabe zu hören ist. Dafür muß zum Empfang von 40
Principalis nun der Audiopid 
40B0, eingegeben werden. Insgesamt senden dort 7 spanische Radios Offen.
Auf Transponder 100, 12.402,00 MHz, v, ist jetzt bei Fox Kids ein Trailer
aufgeschaltet. Sendebeginn ist ja 
am 15. November. Dann wird dort allerdings, da kann man ziemlich sicher
sein, codiert!
Auf 12.243,50 MHz, v, ist jetzt Hallmark wieder verschlüsselt und die
Kennung NL3 wird nicht mehr 
eingelesen! Das hat allerdings nichts Negatives zu sagen, denn über das
Händler, bzw. interne Menü sind 
nun alle 3 NL-Programme Offen, genauso wie die 5 NL-Radios!
Auch im DF1 Paket gibt es eine Neuerung. Während bisher alle Besitzer von
Set-Top-Boxen, die keine 
DF1 d-box mit freigeschalteter Karte ihr Eigen nennen, zumindest Digital
nichts vom Einkaufskanal HOT 
sehen konnten, hat sich dies inzwischen geändert. Der Kanal sendet jetzt
Offen und ist von Jedermann in 
Europa und darüber hinaus, soweit Astra reicht, Digital zu empfangen. Die
Sendefrequenz ist 12.090,00 
MHz, v.

Eutelsat 16E:
Wie ich am gestrigen Freitag, den 7.11., feststellt, ist Simayeh
Moghavemat, nun auch Freitags auf 11,575 
GHz, v, auf Sendung. Nach Sat 7, das dort zwischen 12.30 und 15 Uhr,
aufgeschaltet ist, senden die 
Exiliraner bis 16 Uhr. Dem folgt dann der arabische christliche Kanal,
Miracle Channel.
Zu der gleichen Thematik bekam ich gleich mehre e-mail, die ich gern an
dieser Stelle weitergebe.
"Engelbert Schuhmann, INTERNET:autosoft@t-online.de, Datum: 04.11.97, 16:48

Empf:   Sendeeinstellung Thaiwave
 
S.g.H. Schlammer.

Thaiwave international hat, bis auf weiteres, den Sendebetrieb in
Europa eingestellt.
mfg
Engelbert Schuhmann, eMail: autosoft@t-online.de".

"INTERNET:UVEDATA@aol.com, INTERNET:UVEDATA@aol.com, Datum: 04.11.97, 10:26

Empf:   THAIWAVE

Hallo Norbert
Thaiwave hat seinen Abonnenten jetzt angeschrieben. Aufgrund der schlechten
wirtschaftlichen Lage in 
Thailand wird das Projekt eingestellt. Gebuehren sollen fuer die Decoder
zurueckerstattet werden."

"Datum: 05.11.97, 09:48, Empf:   Re: THAIWAVE

Hallo
Die Angaben koennen weiter gegeben werden. Ein Kopie von dem Schreiben kann
angefordert werden.
Mit freundlichen Grüßen, Udo Veltges."
Eylik TV, auf 11.041,00 MHz, v, hat seine technischen Parameter geändert.
Die sind jetzt 3,556 und 7/8. 
Empfang ist problemlos mit der d-box über den manuellen Suchlauf möglich.
Dennoch hier die Pids, sie 
sind 4021/4022. Auf Ton 2 sendet wie bisher ein Radio.

Eutelsat 13E:
Einige "Neuerungen" gibt es inzwischen auch auf diesem Satellitensystem.
Auf Hotbird 3, wurde auf 11,475 GHz, h, das analoge Balkentestbild
inzwischen wieder abgeschaltet. 
Auch Digital konnte ich bisher auf dem Transponder noch nichts "entdecken".
Erotic-Fans können auch wieder aufatmen, denn RDV bleibt wohl doch
weiterhin jede Nacht ab 
Mitternacht, auf 11,785 GHz, h, in D2-Mac, codiert, erhalten!
Soll ja in Kürze Konkurrenz auf dem Satellitensystem geben, denn
Satisfaction Club TV, will sogar gleich 
3 Kanäle, zeitlich gestaffelt, anbieten! Na, wenn das nichts ist, aber
codiert, versteht sich! Naja, schließlich 
muß ja auch so langsam der Eutelsat auf 10E "leer" werden, denn der sollte
doch im nächsten Jahr die 
"Rußlandposition" auf 36E, verstärken. Dort soll ja übrigens auch der TDF
ab 1.1. mit 2 Kanälen auf 
Sendung gehen, codiert, versteht sich!
Gesendet werden soll auf 12.380,00 MHz, v, Digital, sowie auf 11,996 GHz,
v, ab Dezember, Analog, in 
Videocrypt, codiert.
Bisher ist auch noch Nichts von den angekündigten TV-Programmen aus
Slowenien und Kroatien, in 
MPEG-2, auf Hotbird 3 zu empfangen!
Auf TRTint, 11,181 GHz, h, kann TRT-FM, jetzt in Stereo auf 7,02/7,20 MHz,
gehört werden, bisher war 
es in Mono.
Zu Reteotonetwork, das in der Vergangenheit auf Polonia 1, 11,977 GHz, h,
auf 7,02 MHz, zu hören war, 
erreichte mich die folgende e-mail:
" INTERNET:RCataneo1@aol.com, INTERNET:RCataneo1@aol.com. Datum: 04.11.97,
23:55 
Empf:   Re: Sat-News Nr. 304/97, vom 4.11.97

Hallo Norbert;
wie du in deinen Sat-News schon mitgeteilt hattest, ist Reteotto Network
zur Zeit nicht auf Sendung.
Wie ich von Reteotto durch eine Anfrage von mir per e-mail ernfahren habe,
ist der Uplink zum Hotbird zur 
Zeit wegen Umzugsarbeiten nicht moeglich.
Einen definitiven  neuen Sendetermin gibt es allerdings noch nicht. Sicher
ist allerdings eine erneute 
Aufschaltung auf dem Untertraeger von POLONIA 1.

Vielleicht moechtest du diese Information nja weitergeben.

Roberto Cataneo."

Neu ist auf Hotbird 3, daß NetMed auf 12.169,00 MHz, h, neue Kennungen hat.
Die lauten jetzt nämlich 
Future2 bis Future10. Allerdings ist dort nichts Offen zu sehen! Auch auf
dem 2. Transponder, 11.823,00 
MHz, h, gibt es jetzt die Kennung Future1, jedoch ist auch dort Nichts zu
sehen! Offen ist nur CCTV und 
ERT Int, Beides auf 11.823,00 MHz.
Auf 12.264,50 MHz, v, wo die Datenübertragungen der Deutschen Bank sind,
kam nun neu Metro Mux, 
vermute dies ist der elektronische EPG dafür, hinzu. Allerdings zu sehen
und zu hören ist für den 
Normalbürger auch dort NICHTS!!!
Tylko muzika, der polnische Musikkanal ist wieder dort, wo er bisher war,
mit den gleichen Datenraten und 
weiter mit der Kennzeichnung test, nur über das Main Menü der d-box zu
sehen. Zur Erinnerung 
nochmals die technischen Daten: 11.459 GHz, h, 6,109, 3/4 Pids 4FC0 und
4FC1.
Viele "Umschichtungen" gab es im italienischen Tele+-Paket. Ein Transponder
wurde ganz abgeschaltet, 
auch auf 11.283,00 MHz, v, kann ich z.Zt. Nichts mehr empfangen. Anstatt
der bisherigen 25 T-Kanäle, 
auf denen italienische Fußballspiele, bzw. F1-Rennen übertragen wurde,
codiert, versteht sich, gibt es 
jetzt nur noch 18 davon. Aber die Anzahl der gesamten Kanäle blieb wie
bisher 53, es gab nur ein paar 
andere Kennungen, denn Offen zu sehen ist nur ein Kanal! Welcher? Richtig -
bisher D+, jetzt zu PRO, 
umbenannt, auf 11.958,00 MHz, v, macht Werbung für das nette Paket!
Neu ist, daß nun auch Canal Jimmy, unter JIM, sowie CEI, in dem Paket auf
11.996,00 MHz, v, sind. Auf 
12.072,00 MHz, v, gibt es neu 16:9 und VETR.
Die einzelnen Frequenzen der Kanäle können der Frequenzliste entnommen
werden, die, falls der Mailer 
wollte, bereits dort sein müßte. D.h. unter tab-norbert, abruf-bzw.
abonnierbar.
Im Mediasat-Paket auf 11.919,00 MHz, v, ist unter test seltsamerweise
neuerdings nichts mehr von Canal 
Sud zu sehen, wurde das Ganze evtl. bereits wieder eingestellt? Dafür kann
man dort jetzt jeden Abend 
kurz vor Mitternacht, 2 Stunden lang, parallel nochmals Canale 5, sehen.
"Wunderlich", aber so lange das 
Ganze Offen ist, dennoch kein Grund "zum Meckern", meine ich!
Das Viacom-Paket auf 11.241,00 MHz, v, wird jetzt wieder mit dem
automatischen Suchlauf eingeladen. 
Offen sind jedoch nur Bloomberg und VH-1 Export.

Eutelsat 10E:
Griechische Mitbürger, oder Anhänger von "Neugriechisch", müssen sich keine
Gedanken mehr machen, 
welchen Satelliten sie anwählen, um ERT/NET, zu empfangen. Denn dieses gibt
es inzwischen nur noch 
Analog und Digital, auf 13 Grad Ost. Auf 10 Grad Ost wurde es auf 11,595
GHz, h, abgeschaltet.

Eutelsat 7E:
Auf Rik Nikosia, 11,042 GHz, h, wurde ein weiteres Radio aufgeschaltet.
Nämlich auf 7,80 MHz, RIK 3.

Telecom 3E:
Weiterhin Offen in D2-Mac, senden auf 12,522 und 12,669 GHz, h, Cine
Cinefil und Cine Cinemas.

Intelsat 1W:
Ab 1. Dezember soll das slowakische Vasa TV, auf 11,450 GHz, v, nur noch in
MPEG-2 senden.
Im DW-Paket, auf 3.912,00 MHz, rz, gibt es mit 8,022 und 3/4, neue Radios.
Zumindest den Kennungen 
nach, denn zu hören ist dort bisher Nichts. Es sind RN/NN und DW Radio 8&9.

Amos 4W:
Auf 11.428,00 MHz, h, mit 4,528 und 3/4, unter KIEV IBC, konnte ich am
Freitag (7.11.) Beiträge von REN 
TW zu sehen, allerdings nicht parallel zu 40E, sondern zeitversetzt.
Empfang ist über den manuellen 
Suchlauf problemlos möglich, kommt inzwischen auch Bild und Ton, bisher gab
es beim Ton 
Schwierigkeiten, meistens kam der gar nicht!

Intelsat 27,5W:
Ganz schön ins "Grübeln" kam ich als ich den Mediamaster 9600 S, auf
3.715,00 MHz, rz, 8,448 und 2/2, 
"ins Rennen" schickte. Der brachte mir nämlich ganze 15 Feeds mit Worldnet!
Mal für Asia-Sat, für Africa, 
etc! Tja, so lernt man mit einem anderen Empfänger immer wieder was dazu!
Allerdings - dort wo codiert wird, kann der auch keine "Wunder"
vollbringen, denn so gut auch das CFI-
Paket auf 3.650,00 MHz, rz, mit 27,500 und 3/4, zu empfangen war, zu sehen
oder zu hören ist dort 
dennoch nichts, Kein CA-Modul, lautete die Auskunft!
Auf 11.519,00 MHz, h, mit 15,000 und 7/8, senden inzwischen nur noch 2
Butiken-Kanäle. Nämlich 6TV-
Butiken und Finsk. Die d-box sagt dazu jedoch No TS, sollen übrigens
codiert sein!

Hispasat 30W:
SPED auf 12591,00 MHz, h, ist bereits seit einigen Tagen codiert.
Tests gibt es z.Zt. auf 12.149,00 MHz, lz. Unter PA 10, 11 und 12, sind
jeweils Trailer für VIA-Digital, 
zeitlich gestaffelt. Unter PA 13 ein Spielfilm, der ständig wiederholt
wird, PA 14, 15 und 16 sind codiert, 
FUT 1, ebenfalls, während unter FUT2, ein Trailer für Fußball, via
VIA-Digital, zu sehen ist.
Die beiden Musikkanäle VH-1 und MTV, auf 12.591,00 MHz, v, werden jetzt
beim automatischen Suchlauf 
eingeladen.
Auf 12.456,00 MHz, h, ist zur Zeit Mosaico mit einem Trailer, Pro mit einem
Trailer, Dep, ohne Programm, 
TST1 mit Canal 24 Horas Noticias ohne Ton, TST2 bis 5 codiert, sowie BBV, 0
01 und INM, ebenfalls 
codiert, aufgeschaltet.
Bei den spanischen Radios im VIA-Digitalpaket sind mit Ausnahme von RGAL,
auf 12,149 GHz, lz, auch 
alle zu hören. Auch RCLA, mit Radio Clasico, auf 12,591 GHz, h,. wobei RNE1
und REE, in Mono 
senden.
Parallel, wie auf Astra, senden nun auch hier, auf 11.668,00 MHz, h, unter
Radio, Offen, 7 Radios, 
darunter neu mit 40BC, Cadena SER. Hier allerdings nur über das interne
Menü zu hören.

Panamsat 58W:
Tja, da gab es nun mehrere Tage 2 digitale Pakete auf 3,880 GHz, h und
3,840 GHz, v, und heute ist dort 
gar Nichts mehr zu sehen! Entweder sie wurden abgeschaltet, oder der Beam
gedreht, so daß hier davon 
nichts mehr ankommt, schade!

Es wurden Infos von Karl Michael Gierich, Frank Jaedicke, Helmut Zastrow,
Thorsten Neumann, 
Wolfgang Moelter, Wolfgang Mölter, Michael Seeger, Robert Cataneo,
Engelbert Schuhmann, und Udo 
Veltges, Artikel aus der AZ, Muenchen vom 7. November 97, Seite 10, sowie
Hr. Markus Weidner aus 
MDR-Sputnik, DX-Clubsendung vom 8.11.97.




[Other mailing lists]